Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2016 angezeigt.

Die desolate Situation der Osteopathie in Deutschland, Stand: 5.6.2017

Das ewige Dilemma der Osteopathie
Die Osteopathie in Deutschland befindet sich im einem schlimmen Dilemma. Rechtlich gesehen kann Sie sich trotz der vielen Bemühungen Ihrer zahlreichen Berufsverbände (mit wachsenden Mitgliederzahlen und zahlreich verliehenen "Diplomen" und Zertifikaten) nicht etablieren. Es gibt weder eine bundeseinheitliche Regelung die osteopathische Ausbildung betreffend, noch gibt eine gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung "Osteopath". Zwar kann sich deshalb jedermann/-frau "Osteopath/in" nennen, doch wer es tut, riskiert eine Abmahnung.

Keine bundeseinheitliche Regelung
Da es keine bundeseinheitliche Regelung gibt, mussten sich in der Vergangenheit immer wieder Gerichte entweder mit berufs- oder marktrechtlichen Themen auseinandersetzen; siehe meine vielen Blogbeiträge hierzu. Rechtlich sicher - die osteopathische Ausübung betreffend - können sich nur Ärzte und Vollheilpraktiker sein, da die Osteopathie in ihrer Gesamtbewertung der He…

Neue Betätigungsfelder für Physiotherapeuten als Antwort auf die Krise in der Branche

Wie ich bereits in meinen ersten Blogbeiträgen "Irrsinn in der deutschen Physiotherapie" Teil 1 und Teil 2 geschrieben habe, steckt unsere Branche in einer tiefen Krise! Jahrelange Unterbezahlung, Marginalisierung durch die Krankenkassen, Verzögerungen und Ignoranz von notwendigen, grundlegenden Reformen durch die Politik, Fachkräftemangel, unlauterer Wettbewerb durch Kollegen und asiatische Anbieter, um nur einige der wichtigsten Themen zu nennen.

Neue Wege gehen
Physiotherapeuten sind eine kreative und zielorientierte Berufsgruppe. Unser Beruf macht selbst nach 40 Berufsjahren noch Spass, auch wenn man vielleicht insgesamt etwas kürzer tritt. Schauen Sie nur auf die alten Hasen im Fussball- oder anderen Hochleistungssportbranchen.

Je erfahrener ein Therapeut ist, desto höher sein Wert? Zu schön um wahr zu sein, denn die Wirklichkeit sieht anders aus, nicht den Wert aber den Gegenwert betreffend! Egal wie viele Fortbildungen man besucht hat, wie viele Berufsjahre geleistet wur…