Craniosacrale Therapie, Osteopathie & Co. - Der Spuk geht weiter

Glauben Sie an Ihre Heilung? 
An die eigene Heilung zu glauben, setzt zumindest körpereigene Botenstoffe frei, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken können. Um so besser, wenn Sie zum Beispiel zu einer Behandlung mit Craniosacraler Therapie, Osteopathie, Reiki, Homöopathie, Akupunktur oder Kinesiologie gehen. Denn je mehr Sie an Ihre Heilung glauben, desto eher wird Sie eintreten, oder etwa doch nicht? - Die genannten "Therapien" sind allemal Pseudotherapien mit starker Suggestivwirkung, Propaganda und handfester Lobby. Die wissenschaftliche Beweislage sieht allerdings für alle genannten Therapieformen dünn, negativ oder unbewiesen aus. Deshalb ist es besser, wenn Sie an diese Therapien glauben, denn dann setzen Sie die körpereigenen Selbstheilungskräfte in Gang (schon vor der Behandlung!). Craniosacrale Therapie als Teil der Osteopathie, Reiki, Homöopathie oder Akupunktur sind allesamt "Glaubenstherapien", die davon leben, dass man an sie glaubt. Echte Heilung bringen sie eher nicht, denn dafür fehlt allen ein eindeutiger Wirksamkeitsnachweis.

Quellen:

Praxis Naturheilverfahren
Gesund ohne Pillen

Literaturtipps:

Die Steinzeit steckt uns in den Knochen
Food and Western Disease
Die Gesundheitsformel

Link:

http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=31&Itemid=40
http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/473836/Das-Kind-ist-nicht-geerdet




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 2.Teil - die wissenschaftliche Beweislage