Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2014 angezeigt.

Rechtliche Grundlagen zur Ausübung der Craniosacralen Therapie und der Osteopathie*

Craniosacrale Therapie und nun auch die Osteopathie darf in Deutschland nach der gültigen Rechtsprechung nur von Heilpraktikern im Besitz einer Vollzulassung und Ärzten beworben und selbstständig (gleich eigenhändig) durchgeführt werden. Für ein sogenanntes Delegationsverfahren (Arzt oder Heilpraktiker stellt eine Verordnung / Rezept aus) gibt es auch keine rechtliche Grundlage (siehe die aktuelle Rechtsprechung von September 2015). In einem anderen Verfahren beim VG Düsseldorf aus 2008 wurde auch festgestellt, dass "Die osteopathische Behandlung gemäß § 1 Abs. 1 HeilprG erlaubnispflichtig" ist (08.12.2008, Az. 7 K 967/07). Dieses Urteil ist seit dem 22.07.2010 rechtskräftig, nachdem der Antrag auf Berufung von den Klägern zurückgezogen wurde. Damit wurde gerichtlich bestätigt, dass es sich bei der Osteopathie unzweifelhaft um die Ausübung der Heilkunde handelt. Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist allerdings rechtlich auch sehr fragwürdig. Nach der aktuellen rec…